Brief an (m)eine Katze – Patzy

Foehnlocke, föhnlocke, foehnlocke.ch, swissblog, schweizerblog, blogger ch, ch, blogger, schweiz, schweizerblog, hundeblog, katzenblog, tierblog, katze, meine katze, hauskatze, freigang, freiheit, loslassen

Samtweich
kitzeln die feinen Härchen Ihrer weissen Pfoten über meine Wange.
Ganz leicht berühren mich Ihre Krallen dabei. Vorsichtig zieht Sie sie wieder zurück.
Schnurrt dabei. Ganz laut. Ich wuschele mit meinen Finger tief durch Ihr flauschiges
Bauchfell. Ihr Kopf nähert sich meinem. Ihre raue Zunge kratzt mir über meine Nase.
Liebgemeint natürlich. Sie strahlt so viel wärme und Liebe dabei aus. Ich zerschmelze.

Seit 4 Jahren begleitest du mich nun. – Es ist für mich an der Zeit    D I R    Danke zu sagen.

In meiner ersten richtigen eigenen Wohnung hast du dich bei mir eingelebt.
Mir das Gefühl von Einsamkeit genommen. Du warst und bist noch immer für mich da.
Zu jeder Tages und Nachtstunde. Als scheues Hauskätzchen habe ich deine Zuneigung geschätzt.
Du bist nicht die typische Schmusekatze. Nein, das bist du nicht. Du lässt dir deine Eigenheit nicht nehmen.
Trotzdem hast du von Anfang an bei mir im Bett geschlafen. Jede Nacht. Kamst du zu mir. Hast mich beschützt.
Über meine Träume gewacht. Mir Sicherheit gegeben. Weil ich wusste, du bist hier.

Währen der Tageszeit bist du deiner Lieblingsbeschäftigung nachgekommen. Vögel-Gucken. Leute-Beobachten.
Du hast die Natur, welche dich umgab, in dich aufgesogen. Obwohl du immer eine Scheibe oder ein Netz als Grenze kanntest. Eine unüberwindbare Grenze. Eine Schutzwand? Ein Hindernis, dass dich zurückhielt. Bei mir.
Jahrelang. Warst du ein Hauskätzchen mit Zutritt auf die Terrasse. Damit du doch etwas frische Luft schnappen konntest.
Du hast es geliebt. Du warst immer dort wenn ich dich gesucht habe. Hast mich bei der Gartenarbeit beobachtet.
Mir zugesehen wenn ich kam und ging. Du kanntest dein Umfeld in und auswendig. Sogar beim grössten Windsturm
hast du es dir nicht nehmen lassen, dir das Fell zu zerzausen. Obwohl ich so viel Angst hatte, du fliegst beim nächsten
Windstoss davon. Auch beim grössten Gewitter bist du deine Katze gestanden. Auch wenn es mal Nasse Pfötchen gab.

Jetzt ist es soweit meine treue kleine Begleiterin.

DU BIST FREI.

Es zerreisst mir dabei mein Herz. Dich gehen zu lassen. Die Tür steht dir offen.

Lauf meine Kleine. Lauf wohin dich deine Pfötchen tragen mögen. Geniesse deine Freiheit.  –  Du hast Sie dir verdient.

Nun bettelst du vor der Tür. „Lass mich raus“! Ohne zögern öffne ich Sie dir. Du stehst schon mit zwei Pfoten draussen.
Aber du drehst dich wieder um. Kommst zurück zu mir. Hüpfst auf den Kratzbaum, damit ich dich streicheln kann.
Du hüpfst davon und verschwindest im dunkeln des Morgengrauens. Ich schleiche wieder zurück ins warme Bett.
Wo du zuvor noch bei meinen Füssen auf der Decke geträumt hast. Dumpfes knallen verraten mir, dass du vom
Terrassengeländer auf den darunterliegenden Sonnenstoren-Kasten gesprungen bist. Und weg bist du.
Jetzt schleichst du durch die Gärten, den angrenzenden Spielplatz, am Bach entlang Richtung Wald?
Ich weiss es nicht. Aber deine schmutzigen Pfoten verraten es. Du bist viel unterwegs. Du kommst hungrig zurück.
Wartest vor der Haustür, bis ich dich wieder hinein lasse. Sofort geht’s zum Fressnapf und danach erholst du dich
Tagsüber von deinem Frühmorgentlichen Ausflug ins Freie.

Ich freue mich, dass du bis Heute auch immer wieder zu mir zurück gekommen bist.

Aber ich habe auch grosse Angst dich für immer zu verlieren – ohne Abschied zu nehmen.
Das Risiko gehen ich jetzt aber ein. Weil du es dir verdient hast. Du warst Jahrelang für mich da.

Nun möchte ich, dass du das saftige, nasse Gras im Morgentau unter deinen rosigen, kleinen, zarten Pfötchen fühlst.
Die bist jetzt immer nur in meiner Nähe herumgetapst sind. Jetzt bist du frei. Ich hoffe du findest deinen Weg.
Dein Reich. Dein Revier. Und noch mehr hoffe ich, dass du noch ein paar Jahre auch immer wieder zu mir zurück kommst.

Denn ich habe dich ganz toll Lieb meine kleine Maus. Pass gut auf dich auf da draussen! Jetzt bist du gross genug
und musst auf dich selber aufpassen. Ab JETZT bin ich für DICH da, wenn dir was fehlt.

Hab Spass!

Entdeckte die Welt!

Jage deine Vögel und verteidige dein Revier!

DU BIST DIE BESTE Patzy <3

 

foehnlocke.ch schweizer blog, vw bus, t3, camper ausbau, restauration

 

Schreiben Sie einen Kommentar