Das verflixte Leben als Schnäppchenjägerin – Meine Tipps & Tricks

Foehnlocke.ch, Schweizer Blog, Swiss Blog, Sale, Schnäppchenjäger, Meine Tipps und Tricks, Geld sparen, Schnäppchen

SALE Sale SALE

SALE Sale SALE Sale

SALE Sale SALE

Überall hängen die anziehenden Plakate. Meine Augen sind wie magisch angezogen und Schnurstraks ziehen mich meine Beine in die Richtung der auf Hochglanz polierten Schaufenster, die im Lichterglanz wie eine Heilige Erscheinung einen Lichtstrahl zu mir rüber schicken und meine Augen strahlen lassen. Innerlich höre ich schon ein Engelschor das Halleluja singen.

 

unübersichtliche total überfüllten Regale.

Voll gestopfte Kleiderstangen, wo sich die Kleiderstücke ineinander so schrecklich verfangen, dass man 10 Stücke abhängen muss, bevor man das eine rausnehmen kann, welches man eigentlich haben wollte. Ich hasse es.

Präsentationstischen auf denen es aussieht als hätte eine Bombe eingeschlagen.

 Unpraktische Wühlkörbe aus denen alles rausfällt, wenn man auch nur schon daran denkt, etwas anzufassen.

Abgesehen von der Menschenmasse die sich um die Aktionen versammeln und Ellbogenringend die Wunschteile ergattern.

Ja das ist mein natürliches Jagdgebiet. In den grossen Einkaufszentren dieser Welt bin ich spezialisiert die Preis-Leistungsverhältnisse zu checken und natürlich siegesgewiss danach zu Hause zu profitieren. Schwer schleppend stapeln sich die Taschen auf meinem Küchentisch und werden dann höchstzufrieden, ja fast selber dafür lobend, mit liebe bewundert und noch einmal in Ruhe anprobiert, ausgetestet um dann endlich vom zwickenden Preiseticket erlöst zu werden.

Die SALE- Abteilungen ziehen mich magisch an.

Ganz ehrlich? Ich kann gar nicht anders. Üblicherweise betrete ich einen laden und mein Inneres Auge sucht bereits närrisch nach dem leuchtend auffallenden SALE- Schild, das doch da irgendwo hängen muss. Aber wirklich unbewusst. Oder doch bewusst?

Zu 99.00 % muss ich mir selber eingestehen, dass ich dem restlichen Angebot keine Aufmerksamkeit schenke.

Was natürlich nicht jeden Laden betrifft. Die Lebensmittelgeschäfte können von meiner 100% Zuneigung profitieren. Da kaufe ich meist nicht immer das günstigste. Vor allem Aktionen ziehen mich hier weniger an. Warum?

  • Die verpackte Menge ist meisten viel zu übertrieben für meinen 2-Kopf Haushalt. Ist doch so oder?
    Wenn ich die Artikel kaufen würde, wüsste ich schon im voraus, dass ich ein Anteil davon in den Müll werfen muss.
    Weil es viel zu viel des Guten war. Oder die Artikel verderben, bevor ich es fertig bringe, alles zu verbrauchen.

Aber ich bin auch hier wieder der Preise- Checker unter den Einkäufern.

Gerne vergleiche ich die Produkte mit anderen Marken im Angebot.

Suche oder besser gesagt, ich gucke bewusst in die Gestell- Abteilungen unterhalb dem normalen Sichtfeld.

Greife gerne auf Eigenmarken der Geschäfte zu.

Vergleiche die Inhaltsmengen. Manchmal, kommt es wirklich günstiger 2- Einzelpackungen zu kaufen, als die Aktion!

Aber wieder zurück zum Eigentlichen Thema. Die SALE Abteilung. Ich kann es wirklich nicht sagen, warum ich so gesteuert bin. War ich früher vielleicht schon so? Oder kann man das vererbt bekommen? Oder bin ich einfach nur geizig? Gestern habe ich zufällig eine Radio Sendung mit gehört bei der es um den: Jäger- und Sammler- Trieb in uns Menschen geht. Ist meine SALE- Abteilungs- Sucht vielleicht auf meine Urinstinkte zurück zu führen? Immer alles schöne und günstige zu sammeln? Wer weiss wie lange es sonst noch dort im Regal hängt. OW ja da fällt mir ein. Dieses schreckliche Gefühl. Kennst du das auch?

Stell dir vor: Du bist gerade in deinem Lieblingsladen unterwegs. Stöberst durch die Regale. Dir gefallen ein paar Teile. Deine Augen wandern durchs Geschäft. Du schaust genau, was dir noch in die Augen stechen könnte. Plötzlich. Dein Blick bleibt an der Uhr hinter der Ladentheke hängen. UPS. Wie die Zeit rennt. Du hängst den Stapel mit deinen ausgesuchten Klamotten an den nächst besten freien Ständer und eilst zügig zum Laden heraus.

Nach ein paar Stunden schleichen sich plötzlich die Bilder wieder in deinen Kopf. Die Bilder des perfekt sitzenden Kleides, der Hose oder der Bluse die du heute noch in deinen Lieblingsladen anprobiert hattest. Aber aus zeitlichen Gründen dort liegen lassen musstest. Wir bringen diese dämlichen Teile nicht mehr aus unserem Gedächtnis. Wir wollen Sie. Wir brauchen Sie. Wir können uns nämlich schon das nächste Outfit damit vorstellen. Wie es mit unseren Teilen im Kleiderschrank kombiniert werden könnte. Es ist ein Traum. Aber es ist schon 20:00 Uhr. Der Laden hat schon geschlossen.

Ich hasse das Gefühl: Wenn man nicht weiss, ob es die Teile am nächsten Tag noch hat! Oder ob Sie sich schon jemand anders geschnappt hat!
Schrecklich!

 

Tipp: Vielleicht beim nächsten Mal die Kleider zurücklegen lassen? Und sie am nächsten Tag abholen.

 

Oder so fies verstecken, irgendwo im Sortiment, wo’s bestimmt kein anderer bis Morgen finden wird? 🙂

Der einfache Trick zum Geld sparen: Abwarten bis die teuren Artikel herunter gesetzt werden.
Klingt logisch oder? JAA und wie! Aber tun wir das wirklich? Wenn ich was sehe, möchte ich es meistens, wie oben beschrieben – sofort. Oder ich bereu es am nächsten Tag schon, es nicht gekauft zu haben. Vielleicht wenn wir die Sachen wirklich nicht gerade dringend benötigen. Wie Deko, Einrichtung usw. Könnte ich es mir vorstellen. Aber ich bin dabei noch nicht so geübt und muss meistens klein bei geben.

Was das wirklich schlimmste am ganzen Schnäppchen jagen ist. Mittlerweile geht’s bei mir auch online so. Ich bin der totale “Vergleicher“
Egal was. Schuhe, Sport- Artikel, Kleidung, Deko, Bastelmaterial, ALLES, wirklich ALLES wird auf den diversen Webseiten verglichen. Manchmal habe ich wirklich Glück und die 15 Minütige Vergleicherei hat sich gelohnt. Ich hab‘ da auch schon wirklich verschiedene Varianten ausprobiert und Tricks herausgefunden. Es gibt ja so viele Anbieter im WWW da kann sich “Frau“ ja schon mal verirren. Oder?

     Meine Top 3 : 

    – Gutscheincodes
Bist du in einem bestimmten Online- Shop unterwegs, kannst du im Google einfach: Gutscheincode “Name des Shops“ eingeben.
z.B. Gutscheincode Sarenza.
Nicht immer, aber manchmal kann man sich so mal die Versandkosten oder ein Rabattgutschein sichern.

– Den Artikel bei diversen Shop- Anbietern suchen.
Hat bei mir erst gerade geklappt. Ich wollte mir das MEGA GEILE “Blackroll“ Mini Box Set kaufen. (Ich habe mich im Fitness-
Center derart in diese Teiler verliebt!! Ein wahrer Körper-Orgasmus!! Ich kann das Gefühlt leider nicht anders beschreiben.
Sorry 🙂 Also bin ich bei: www.blackroll.ch gelandet. Nach ein bisschen Sucharbeit, habe ich das selbe Set bei:
http://www.sportscheck.ch/blackroll-faszien-set-p260776-F040/schwarz/ entdeckt. Günstiger Preis + keine Versandkosten +
Kauf auf Rechnung. Was lässt ein Schnäppchenjäger-Herz höher schlagen

–  Registrieren
Mir ist klar, klappt bei den meisten Shops nur beim Ersten Mal. Man bekommt ein Willkommens- Gutschein oder so etwas.
Aber wer hat den heutzutage nur eine E-Mail Adresse? Nicht wahr? Beim Newsletter kann man sich ja dann je nach Laune
wieder abmelden. Aber ACHTUNG: Manchmal kommen auch weitere Gutscheincodes per E-Mail! Also vielleicht nicht bei
allen E-Mail Adressen löschen.

So das währe es von meiner Seite. Ich habe jetzt genug lange über SALE’s gesprochen.
Wie “Schnäppchenjägerst“ du denn? Hast du auch deine Tricks?

 Ich freue mich darauf, weitere Tricks kennen zu lernen, die ich noch nicht drauf habe 🙂

P.S. Zu den Blackrolls möchte ich dir gerne später in einem Eigens dafür präparierten Beitrag berichten!

Was ich bis jetzt für Fitness Erfahrung gemacht habt findest du hier: Beitrag 1 und Beitrag 2

foehnlocke.ch schweizer blog, vw bus, t3, camper ausbau, restauration

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.