Foehnlocke ist umgezogen #newhome

Foehnlocke, Föhnlocke, Swissblog, Schweizerblog, Hundeblog, Welpenblog, Umzug, Herbst, Bloggerlife, Alltag

Hey Ihr Lieben.

Es ist schon wirklich sehr sehr lange her, als ich hier das letzte mal richtig aktiv war.
Eigentlich habe ich beim tippen dieser Buchstaben gerade das Gefühl, verlernt zu haben wie ich schreiben soll. Egal. Ich hoffe du hast dich mit meinem neuen Hundeblog Thema etwas unterhalten gefühlt.

Mein Kopf schwirrt nur noch so zwischen Zügelkarton auspacken und Hund in den Garten führen umher. Einpacken, Kartons im Auto verstauen, Hund nicht vergessen, zum neuen Zuhause fahren, Hund ausladen, Kartons ins Haus tragen und dabei nicht den Hund in irgendeinem der Gebüsche rund ums Haus verlieren. Mit dem Hund durch die Tür ins Haus, neben den Kartons vorbei quetschen und dann irgendwann auspacken. Denn Ach du weisst es noch nicht? DER HUND hält mich so was von auf Trab, das kannst du dir im schlimmsten Alptraum nicht vorstellen. Ich kann das kleine Monster keine Sekunde aus den Augen lassen, ohne dass Sie etwas ins Mäulchen bekommt, was Sie nicht sollte. Oder Pipi macht! JA! Pipi macht! Nein natürlich ist es Ihr sowas von egal, ob Sie dabei gerade meinen frisch geputzten Parkett ruiniert oder meinen sauber gewaschenen flauschigen Teppich. Aber solange Sie Ihre gewünschte Aufmerksamkeit gesichert hat, ist Sie das liebste Schosshündchen, dass man sich wünschen kann. Ein Traum jedes Hundebesitzers.

Also gehe ich um 23:00 Uhr zu Bett. In meinem Korridor stapeln sich noch die Kartons. Die ich Gedanklich bereits ausgepackt und sauber verräumt hätte. Wäre da eben nicht Letty. Aber wie kann ich Ihr denn auch böse sein? Wenn du gerade sehen würdest wie süss Sie auf Ihrem Teppich neben meinem Bett schläft wie ein braves Lämmchen.
Ach ja Morgen ist ja auch noch ein Tag. Tröste ich mich bereits seit Tagen nach dem Einzug. Aber jeden Tag etwa 30 Minuten ergeben auch bald das Ergebnis dass ich eigentlich in 2 Tagen schon erreicht gehabt “hätte“.

Also vergeht eine erholsame Nacht mehr. Die ich im Tiefschlaf hinter mich bringe. Bis um 03:00 oder manchmal wenns gut läuft 05:00 bis Letty aufwacht und raus muss. Ich schreibe hier “muss“. Weil es wirklich schnell gehen muss. Ich schlüpfe in meine Jogginghose, ziehe mir meinen dicken Pulli über, Letty anleinen, ab in die Flipflops und schon bin ich im Garten. Mittlerweile glaube ich sogar die Schallwelle zu durchbrechen. So rasend schnell wie im letzten Monat, bin ich noch nie vom Bett im Freien gewesen. Letty stolpert dann schnüffelnd ca. 5 Minuten im Garten rum… diese Zeit vergeht wie im Zeitlupentempo, ich sags dir! Da am Büschchen riechen, dort am Stamm schnuppern und da die Nase rein stecken. Dann irgendwann passierts endlich. DIE Erlösung. MEINE Erlösung. Ich locke mein Hündchen mit dem Wort “Guzi“ sofort wieder ins Warme. Dann füttere ich die Kleine. Unterhalte mich mit meinem Kätzchen und dann bin ich auch schon wieder unter der angewärmten Bettdecke. Mit der grossen Hoffnung, dass Letty wieder einschläft damit ich noch einmal ein bis zwei Stündchen weiterschlafen kann, bis wir uns wieder für die Arbeit fertig machen müssen.

So siehts gerade bei mir aus. Hundemüde komme ich dann Abends wieder von der Arbeit. Zum Glück haben wir in 5 Gehminuten von Zuhause den Wald erreicht. So geht’s Abends noch für einen Kurzen Ausflug ins Jungle Abenteuer. Sie liebt es. Frei durch die Wälder zu streifen. Sich auszutoben. Durch die Büschen zu rennen und wie wild von einer Seite auf die andere über den Weg sprinten. Berg auf Berg ab. Manchmal glaube ich, die wird nie müde! Bis wir dann wieder Daheim sind und einen sofort “toten“ Hund mitten im Wohnzimmer liegen haben. Kein wank gibt Sie mehr von sich. Manchmal ein kurzes Aufschnauben, Seite wechseln, grunzen oder Füsschen wackeln die uns ein Lebenszeichen zeigen. Gute Nacht meine Süsse.

Wie weit ich mit meiner Wohnungseinrichtung bin, willst du gar nicht wissen. Ach ich könnte den Kopf schütteln vor Endtäuschung. In meinen erträumten Bilder, die ich mir vor dem Einziehen so schön ausgemalt habe, sind grad allmählich am zerplatzen. Letty steht jetzt an erster Stelle in meinem Leben. Wie ein Baby halt. Die Zeit nach der Arbeit vergeht wie im Fluge. Eine warme Dusche vor dem Bett gehen, ist wie eine Erfüllung. So ohne Hund. Einfach ein paar Minuten der Stille. Also wird mein neues Daheim noch etwas warten müssen, bis es aussieht wie in meiner Vorstellung.

Ich halte dich auf dem Laufenden. Mit hoffentlich schon bald ein paar Schnappschüssen aus unserem neuen Zuhause!

Geniesst das herrliche Herbstwetter *Bis bald.

 

foehnlocke.ch schweizer blog, vw bus, t3, camper ausbau, restauration

2 thoughts on “Foehnlocke ist umgezogen #newhome

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.