Leseratte #Bücher vs. E-book

 

Bin ich verwöhnt? Oder einfach nur zu bequem? Aber wieso auch kompliziert, wenn es doch ganz einfach geht. Die Vorteile eines E-Books fallen mir sofort ein.

  1. Es ist leicht. 
  2. Es hat immer Licht, egal wo & wann ich lesen möchte.
  3. Dank der I-Cloud kann ich mein E-Book auf mehreren Geräten gleichzeitig lesen.
  4. Ich kann mir Lesezeichen setzten, die nicht raus rutschen.
  5. Ich kann innert wenigen Minuten ein neues Buch herunterladen.
  6. Das E-Book spart Platz in meinem Zuhause oder auf Reisen. 

Wahrscheinlich würden mir noch mehrere Gründe einfallen, um das E-Book zu loben. Ganz ehrlich. Zur Zeit vermisse ich es gerade. Denn ich lese Momentan ein für mich recht ungewohnt dicken Roman. “Ferne Ufer“ von Diana Gabaldon. Oh wie ich ihn Liebe. Natürlich Jamie, den roten Lockenkopf von Schotte. Die Geschichte hat mich so gepackt, dass ich sogar noch den nächsten Band als Buch bestellt habe.
Klar es ist schön, die Geschichte in einem Buch zu lesen, das jeden Abend wenn ich zu Bett gehe neben mir liegt und mich anfleht weiter zu lesen. Aber es ist auch schön unpraktisch musste ich wohl oder übel feststellen. 

  1. Nach einer kurzen Zeit weiss ich kaum mehr, wie ich dieses dicke, schwere Buch nur halten soll, damit mir nicht meine beiden Arme abfallen. (Ich bin Rückenleserin im Liegen. Auf dem Bauch geht bei mir gar nicht. Da tun meine Ellbogen sofort weh, auch sitzen kann ich dabei nicht.) 
  2. Was mich am meisten ärgert ist diese dunkele Gemütlichkeit in meinem Wohnzimmer. Die meiste Zeit wir mein Wohnzimmer indirekt Beleuchtet. Mit einer schönen Sternchen Lichterkette, oder LED- Wachskerzen usw.
    Ich mag dann nicht eine Lampe anzünden. Die wirkt dann wie ein Scheinwerfer, nur um zu lesen? & So von einer Kopflampe halte ich nun wirklich nichts.
  3. Meine Lesezeichen bekommen manchmal Beine. Oder hüpfen raus, wenn ich das Buch zu mir ins Bett nehmen möchte. Hassen Sie mich? Oder tun die das extra?
  4. Bücher sind schön, aber auch gross, dick und stauben sehr gerne ein. Gibt’s da noch was zu sagen? Oder stellst du dein Buch jedes mal zurück in deine Haus Bibliothek?

Foehnlocke.ch Blog Schweiz

Aber ganz ehrlich? Ich liebe sie trotzdem. Ihr Geschmack, wenn ich die Seiten zum aller ersten mal aufschlage *schnauf. Das Gefühl der Seiten zwischen meinen Fingern. Der erste Knick im Buchrücken. Der leichte Geruch nach Tinte. Bei dieser Vorstellung höre ich wie die Gänsefeder befleckt mit Tinte über das raue Blatt kritzelt. Oder wie die Tastatur klimpert wenn der Autor in die Buchstaben haut und alles um sich vergisst und mit der Geschichte eins wird, bis zum Ende.
Auf all dies möchte ich nicht verzichten. Auch die dämliche Angewohnheit nur Nagelneue Bücher lesen zu können ist eine Qual. Ich kann einfach keine Bücher lesen, die bereits gelesen worden sind. Das Feeling ist dann für mich vorbei. Alle Seiten sind dann abgegriffen, verbraucht, alles wurde bereits aus Ihnen heraus gesaugt und verschlungen. Der Buchrücken ist verrunzelt und dann diese Eselsohren! Nein für mich sind Druckfrische Exemplare das ein und alles. Schüler und Kantonsbibliotheken sind für mich der absolute Graus. Ich möchte jedem meiner Bücher ein zu Hause geben und Sie in meiner Sammlung einreihen und mich bei jedem Anblick an Sie wieder an die schönen Geschichten erinnern, die sich in Ihnen verbergen und die ganz leise zu mir flüstern.

Das fehlt mich bei den E-Books. Sie sind zwar allesamt da, winzig klein, spuken sie als Datei auf meinem Gerät herum. Aber Sie entwickeln keine Emotionen bei mir, weil Sie irgendwie einfach nicht richtig existieren. Sobald man das letzte Wort gelesen hat, verschwinden Sie in einer magischen Bibliothek aus Daten und gehen vergessen. Oder schaust du dir aus Langeweile manchmal deine E-Book Bibliothek an? Ich hab’s noch nie getan. Die E-Books werden heruntergeladen, gelesen und verschwinden dann aus meinem Blickfeld, meist für immer.

Also was ist nun das Richtige? Geht es um die Aufbewahrung, den praktischen Umgang oder doch einfach nur um eine Emotionale Beziehung?
Ich bin gespannt was deine Meinung dazu ist. E-Book oder Buch?
Oder auch beides? Ich lege mich jetzt hin und geniesse die nächsten Seiten meines Roman’s. Weiterhin viel Spass beim lesen!

foehnlocke.chFoehnlocke.ch Schweizer Blog