Mein Zuhause #Eine Frage des Einrichtungsstils

Foehnlocke.ch, Schweizer Blog, Einrichtung, Einrichtungsstil, Interior, Interiordesign, Design, Wohnen, Zuhause, home, newdesign


Meine Gedanken schweifen immer wieder in den Räumen der neuen Wohnung herum. Wie ein Traum wandle ich durch
die leeren Zimmer.  
Mir wird heiss, mich packt eine Innere Angst. Es kribbelt in meinen Fingern, meine Arme werden schwer
und es fliegen duzende Bilder vor
meinem Inneren Auge vorbei. Immer wieder und bis jetzt ohne erleichterndes Ergebnis.


Der neuer Hausschlüssel klimpert an deinem schweren Schlüsselbund, gut aufgehoben in den Tiefen deiner Handtasche. Du steigst die Treppen hoch,
steckst den Schlüssel zum ersten Mal ins Schlüsselloch und drehst ihn um. Der fremde Geruch der Wohnung steigt dir beim aufschieben der schweren Haustüre in die Nase. Du öffnest deine Auge und stehst im dunkeln Flur. Es fröstelt dich, die Dunkelheit, die kühle Atmosphäre und der fremde Geruch bringen dein Herz zum rasen. Endlich ertastest du einen Lichtschalter. Hoffnung und Erleichterung steigen in dir auf. Klick. Kein Licht. Der Vormieter hat alle Lampenbirnen abgeklemmt.  Du schreitest durch den dunkeln Gang, mit ausgestreckten Armen und schleifenden Schritten auf dem Plattenbelag und deine Auge gewöhnen sich allmählich an die beissende Finsternis. Du erblickst die hellen Streifen im Raum die durch die geschlossenen Fenster Balken einfallen.
In zügigen Schritten eilst du zum Fenster, reisst es auf und öffnest die geschlossenen Balken mit energischem Schwung.


Licht, Vogelgezwitscher und Sonnenstrahlen brechen in den Raum wie eine Flut des Friedens.
Staub wirbelt durch das tanzende Licht.


Dein Puls schlägt wieder in gleichmässigen Tönen. Du drehst dich um und stehst in einem leeren Raum.
In einer leeren Wohnung. 
Nichts. Ausser der Spuren von Schwarzstaub an den Wänden oder den Abdrücken
auf dem Parkett durch die Möbel des Vormieters.
So jetzt weisst du ungefähr wie mein Traum aussieht.
Wo ich gerade stehe und wo meine Phantasie an einer unüberbrückbaren Mauer still steht.

 

Gibt’s denn sowas überhaupt?

Ich habe einen total Ausfall meiner Kreativität und meines krankhaften Einrichtung-Fimmels.
Meine Gedanken probieren meine jetziges Hab und Gut in die neuen Räume einzurichten.
Die bittere Erkenntnis: Nichts passt!

Oder passt die Wohnung nicht zu meinen schönen geliebten Möbel? Muss ich Sie jetzt etwa alle verkaufen. Verschenken?
Weil Sie Altersbedingt wahrscheinlich nicht mal mehr etwas Wert sind? Schreckliche Vorstellung nicht?
Verzweifelt tippe ich mich durch Bilder von Instagram und Pinterest. Ich verliebe mich in die Prospektreifen eingerichteten Zimmer. Willst du meine bisherige chaotische Sammlungen mal durchgucken? hier.
Mein Traum vom eigenen Schwedenhäuschen kann ich jetzt nicht mehr, in nächster Zeit, in die Realität umsetzten.
Also passen alle meine gesammelten Besitztümer nicht mehr ins bald neue Heim. Das Haus ist nicht mehr aus Holz.
Keine heimelige, warme Wohlfühloase, sondern ein Backstein Bunker in dunkeln Farbtönen.

Ich muss mein Einrichtungskonzept, welche ich seit ein paar Jahren verfolge und tatkräftig probierte in die Tat umzusetzen, vergessen!

 

Bei Null Anfangen, kann der neue Weg ins Glück sein.


Wirklich? Bist du auch schon vor einer schmerzenden Tatsache gestanden? Mein Traum zerplatzt gerade wie eine dicke Seifenblase.
Aber Veränderung kann ja auch was gutes bedeuten oder? Vielleicht bin ich gerade nicht mehr der: Schwedenhaus- Typ. Sondern muss es Radikal meine Pläne über den Haufen werfen und bei Null anfangen. Umdenken. Wunschbilder aus meinen Kopf Kino löschen und neu überspielen. Aber wie denn? Ich liebe den Stiel. Und jetzt soll ich mich um 180C° krempeln und von etwas Neuem überzeugt sein? Ich bin glaube ich noch nicht so weit.

Ich klicke mich in den nächsten Tagen einfach noch ein bisschen durch Pinterest und co. und lasse mich inspirieren.
Aus einem dunkeln, kalten Zuhause muss doch ein warmes, geborgenes Nest gezaubert werden könne?

 

Ziel: Finde deinen neuen Einrichtungsstiel bis zum Umzugsdatum Foehnlocke!


So. Also ich mache mich jetzt auf die Socken und durchforste mal das Netz auf mögliche brauchbare Möbel und Einrichtungstipps.

Du hörst bestimmt schon bald wieder von mir. Rumsitzen und Däumchen drehen ist jetzt nicht. Ne Ne. Los !
Mein neues Zuhause ruft und will eingerichtet werden. Der Garten ist ja schon fast perfekt. Jetzt fehlt noch das Innenleben.

foehnlocke.ch schweizer blog, vw bus, t3, camper ausbau, restauration

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.