Mein Zuhause #Richtig Lüften leicht gemacht

Mein Zuhause #Richtig Lüften leicht gemacht

Hier mal ein Beitrag in ganz eigener Sache. Durch meine Arbeit und meine Kunden bin ich seit ein paar Jahren speziell auf dieses Thema “richtig Lüften“ sensibilisiert worden. Bei jedem Schichtwechsel von Herbst zu Winter erreichen mich fast wöchentlich Hilferufe von verzweifelten Besitzern oder Bewohnern aller Arten von Immobilien / Häuser / Wohnungen.

Sobald der Winter anklopft, grüsst das tägliche Lüftungs- Ritual

Read More

Foehnlocke ist umgezogen #newhome

Foehnlocke ist umgezogen #newhome

Hey Ihr Lieben.

Es ist schon wirklich sehr sehr lange her, als ich hier das letzte mal richtig aktiv war.
Eigentlich habe ich beim tippen dieser Buchstaben gerade das Gefühl, verlernt zu haben wie ich schreiben soll. Egal. Ich hoffe du hast dich mit meinem neuen Hundeblog Thema etwas unterhalten gefühlt.

Mein Kopf schwirrt nur noch so zwischen Zügelkarton auspacken und Hund in den Garten führen umher. Einpacken, Kartons im Auto verstauen, Hund nicht vergessen, zum neuen Zuhause fahren, Hund ausladen, Kartons ins Haus tragen und dabei nicht den Hund in irgendeinem der Gebüsche rund ums Haus verlieren. Mit dem Hund durch die Tür ins Haus, neben den Kartons vorbei quetschen und dann irgendwann auspacken. Denn Ach du weisst es noch nicht? DER HUND hält mich so was von auf Trab, das kannst du dir im schlimmsten Alptraum nicht vorstellen. Ich kann das kleine Monster keine Sekunde aus den Augen lassen, ohne dass Sie etwas ins Mäulchen bekommt, was Sie nicht sollte. Oder Pipi macht! JA! Pipi macht! Nein natürlich ist es Ihr sowas von egal, ob Sie dabei gerade meinen frisch geputzten Parkett ruiniert oder meinen sauber gewaschenen flauschigen Teppich. Aber solange Sie Ihre gewünschte Aufmerksamkeit gesichert hat, ist Sie das liebste Schosshündchen, dass man sich wünschen kann. Ein Traum jedes Hundebesitzers.

Also gehe ich um 23:00 Uhr zu Bett. In meinem Korridor stapeln sich noch die Kartons. Die ich Gedanklich bereits ausgepackt und sauber verräumt hätte. Wäre da eben nicht Letty. Aber wie kann ich Ihr denn auch böse sein? Wenn du gerade sehen würdest wie süss Sie auf Ihrem Teppich neben meinem Bett schläft wie ein braves Lämmchen.
Ach ja Morgen ist ja auch noch ein Tag. Tröste ich mich bereits seit Tagen nach dem Einzug. Aber jeden Tag etwa 30 Minuten ergeben auch bald das Ergebnis dass ich eigentlich in 2 Tagen schon erreicht gehabt “hätte“.

Also vergeht eine erholsame Nacht mehr. Die ich im Tiefschlaf hinter mich bringe. Bis um 03:00 oder manchmal wenns gut läuft 05:00 bis Letty aufwacht und raus muss. Ich schreibe hier “muss“. Weil es wirklich schnell gehen muss. Ich schlüpfe in meine Jogginghose, ziehe mir meinen dicken Pulli über, Letty anleinen, ab in die Flipflops und schon bin ich im Garten. Mittlerweile glaube ich sogar die Schallwelle zu durchbrechen. So rasend schnell wie im letzten Monat, bin ich noch nie vom Bett im Freien gewesen. Letty stolpert dann schnüffelnd ca. 5 Minuten im Garten rum… diese Zeit vergeht wie im Zeitlupentempo, ich sags dir! Da am Büschchen riechen, dort am Stamm schnuppern und da die Nase rein stecken. Dann irgendwann passierts endlich. DIE Erlösung. MEINE Erlösung. Ich locke mein Hündchen mit dem Wort “Guzi“ sofort wieder ins Warme. Dann füttere ich die Kleine. Unterhalte mich mit meinem Kätzchen und dann bin ich auch schon wieder unter der angewärmten Bettdecke. Mit der grossen Hoffnung, dass Letty wieder einschläft damit ich noch einmal ein bis zwei Stündchen weiterschlafen kann, bis wir uns wieder für die Arbeit fertig machen müssen.

So siehts gerade bei mir aus. Hundemüde komme ich dann Abends wieder von der Arbeit. Zum Glück haben wir in 5 Gehminuten von Zuhause den Wald erreicht. So geht’s Abends noch für einen Kurzen Ausflug ins Jungle Abenteuer. Sie liebt es. Frei durch die Wälder zu streifen. Sich auszutoben. Durch die Büschen zu rennen und wie wild von einer Seite auf die andere über den Weg sprinten. Berg auf Berg ab. Manchmal glaube ich, die wird nie müde! Bis wir dann wieder Daheim sind und einen sofort “toten“ Hund mitten im Wohnzimmer liegen haben. Kein wank gibt Sie mehr von sich. Manchmal ein kurzes Aufschnauben, Seite wechseln, grunzen oder Füsschen wackeln die uns ein Lebenszeichen zeigen. Gute Nacht meine Süsse.

Wie weit ich mit meiner Wohnungseinrichtung bin, willst du gar nicht wissen. Ach ich könnte den Kopf schütteln vor Endtäuschung. In meinen erträumten Bilder, die ich mir vor dem Einziehen so schön ausgemalt habe, sind grad allmählich am zerplatzen. Letty steht jetzt an erster Stelle in meinem Leben. Wie ein Baby halt. Die Zeit nach der Arbeit vergeht wie im Fluge. Eine warme Dusche vor dem Bett gehen, ist wie eine Erfüllung. So ohne Hund. Einfach ein paar Minuten der Stille. Also wird mein neues Daheim noch etwas warten müssen, bis es aussieht wie in meiner Vorstellung.

Ich halte dich auf dem Laufenden. Mit hoffentlich schon bald ein paar Schnappschüssen aus unserem neuen Zuhause!

Geniesst das herrliche Herbstwetter *Bis bald.

 

foehnlocke.ch schweizer blog, vw bus, t3, camper ausbau, restauration

Letty’s Hundeblog: Über Hundemilitary und Kau-Spass!

Letty’s Hundeblog: Über Hundemilitary und Kau-Spass!

||Für 4 Pfoten mehr mitdenken||
– heisst es jetzt in Foehnlocke’s Zuhause!
Denn ich bin ab sofort mit dabei, auf Schritt und Tritt
folge ich meinem Frauchen und lasse Sie nur sehr ungerne aus meinem Sichtfeld verschwinden.
Gut – Ausnahmsweise wenn ich ganz tief schlafe, da kann ich eine winzige Ausnahme machen.
Aber ich glaube zu wissen, dass es meinem Frauchen nicht immer einfach von der Hand geht,
für mich “mitzudenken“.

Dieses Wochenende haben meine Hundeschul-Lehrerin und ganz viele andere Menschen
ein “Hundemilitary“ organisiert. Ja so streng wie es klingt, ist es auch.
“Das haben mir die begeisterten Mitmacher erklärt“ – ich bin leider noch ein zu kleiner
Wurm, um das zu schaffen. Ca. zwei Stunden Laufmarsch & dann noch 10 Posten suchen
und absolvieren! Jaja… Würstchen essen! Viel Arbeit & Konzentration mussten meine
Kollegen da aufbieten um diesen spassigen Sonntag zu meistern. Also nichts für
Couchpotato- Hunde… nene…
Viel Geschick, Gehorsamkeit, Schnelligkeit und Durchhaltevermögen waren gefragt.
Mein Frauchen betreute ebenfalls einen dieser Posten. War wirklich witzig den vielen
Teilnehmer zuzuschauen. Zum Glück kann ich jetzt noch etwas davon abgucken,
um vielleicht im nächsten Jahr selber anzutreten. Mein Frauchen hat Ihren Part
gut gemeistert. Viel am Abend aber Hundemüde auf dem Sofa in einen Tiefen Schlaf.
Ja gut, ich war auch etwas mitgenommen. Musste so viel gucken, habe viele – wirklich viele
neue Kollegen kennen gelernt. Weil ich eher der Schüchterne Typ bin, habe ich mich da
eher “langsam“ an die Sache herangetastet. Aber gegen den Schluss hatte ich die
Kommunikation recht gut im Griff – glaube ich zumindest! Frauchen und meine
Hundeschule- Lehrerin waren sichtlich zufrieden mit mir. Mit viel Ohren kraulen
und Bäuchlein streicheln ging der lange Tag dann zu Ende.

Achja in Zwischenzeit habe ich auch richtig Spass daran gefunden,
auf feinen Leckerlis rum zu kauen. Stundenlang. Könnte ich das machen.
Morgens Früh so ab 05:00 bis Abends um 21:30 bin ich gerne dafür zu haben.
Mein Frauchen hat sich auch schon richtig ins Zeug gelegt und mir eine abwechslungsreiche
Palette an Knapperzeug angeboten. Aber da ich ein gutes Durchhaltevermögen habe
und überhaupt nicht daran denke, schnell aufzugeben, musste Sie etwas tiefer in die
Schatzkiste – bzw. Einkaufsgestelle greifen. Denn mit kleinem, dünnen und
schnell zerkauten Etwas bin ich denn gar nicht zufrieden. Neiiiiiiiin… Woher auch!
Es gibt so viel besseres, wenn man weiss was man gerne haben kann 🙂
Zum Beispiel:

So ein öder Hundekauknochen = Test nicht bestanden.
Der hat mir einfach nicht geschmeckt. Der stinkt einfach zu wenig^^

Diese dünnen Hundekaustäbe = Eher ja…
Aber auch nur, wenn es wirklich nichts anderes hat…

Getrockneter Rinderpansen = Jammi… Gib mir mehr davon!

Ochsenziemer = LECKEER! Tut mir leid Frauchen, aber die so stinken grausig gut!

Kaninchenohren mit Fell = SUPER! Aber die habe ich im nu verputzt.

Getrocknete Schweineohren= Geht auch immer. Mein Frauchen findet die zwar auch stinkig
(Darf ich nicht mehr im Büro knabbern)

Getrocknete Straussensehnen = Bin ich gerade erst am testen… mal gucken ob diese
Stängel mich überzeugen…

Frische Knochen mit etwas Fleisch frisch vom Schlachter = GENIAL!
(Gibt’s aber leider nur im Garten – hoffentlich steht bald wieder Gartenarbeit an!
Ich melde mich freiwillig zur Hilfe an!)

Die Leckerlis sind natürlich auch im Büro immer mit dabei…
Ohne geht nichts! Ich sag Euch, zwischendurch braucht es einfach etwas
Ablenkung bei diesem Bürostress xP

 

NEWS UPDATE: So langsam schaffe ich es Pipi draussen zu machen, bevor es zu spät ist!
Mit 12 Wochen noch gut mit dabei oder?

Foehnlocke.ch, Föhnlocke.ch, Swissblog, Schweizerblog, Blog_ch, Hundeblog, Welpenblog, Barf, Leckerli, Kauspass, Hundemilitary, Welpe, Hunde Story,

 Ich voll beschäftigt im Büro bei der Arbeit!

Mein Zuhause# Silikonfugen 2 hilfreiche Tipps

Mein Zuhause# Silikonfugen 2 hilfreiche Tipps

Wir sehen Sie täglich in unserem Haushalt. Und eigentlich fallen Sie auch nicht weiter auf, die Silikonfugen. Durch meine Arbeit sehe ich fast wöchentlich in fremde Wohnungen und deren Badezimmer. Du denkst jetzt bestimmt an die schönen Wohlfühloasen aus der Werbung oder an die Paläste von Hotel Badezimmern in den Reise Prospekten. Aber solche treffe ich in der Realität leider nicht häufig an.
Wieso die harmlosen Silikonfugen auch die Taffsten Hausfrauen in den Wahnsinn treiben können,
siehst du gleich hier.

Read More