foehnlocke,ch, welpen, zucht

Auf Erkundungstour -Geschichten aus der Wurfkiste. Teil 5

Wir sind jetzt schon bald einen Monat alt. Jung? Uns geht es allen prächtig und wir wachsen fleissig und lernen jeden Tag ganz viel neues! 

Seit ein paar Tagen ist Frauli bei uns eingezogen. Jawohl. Denn unsere Hebamme ist in die Skiferien gefahren und geniesst mit ihrer Familie den schönen Schnee. Aber wir haben Freude, dass sie da ist. Frauli macht nämlich ganz viele Fotos von uns. Das finden wir lustig. Weil sie sich dann immer zu uns ins Welpen Gehege quetscht und mit ihrer Kamera bei uns rum huscht und sich nervt, weil wir ungerne still sitzen. 😛 

Wir Welpen

Bevor Frauli vorübergehend bei uns eingezogen ist, hat Brigitta noch die Wurfkiste in den Keller verbannt und wir haben jetzt einen kuscheligen Teppich bekommen, ein grosses Becken mit Streu und ganz viel Auslauf.
Wir sind aber immer noch in der warmen Wohnung. Aber bestimmt dürfen wir schon bald ins Welpenzimmer ziehen. Denn wir sind schon richtig fleissig am Laufen üben. Es klappt auch schon echt gut! Die Hinterbeine wollen manchmal nicht das gleiche machen, wie unsere Vorderfüsschen, aber ein paar Hüpfer bringen wir auch schon hin! Wir sind echt schnell!

Das mit dem Pipi machen will noch nicht so ganz klappen. Frauli setzt uns dann immer kreischend in das Becken mit Streu, wenn sie denkt, dass einer von uns gleich Pipi macht. Dann trichtert sie uns immer dieses Wort dabei ein: Pipi machen! Pipi machen! Aber meistens ist es einfach schon zu spät und wir schaffen den Weg nicht zurück zu dem Becken. So schlimm ist das glaube ich aber gar nicht, denn Mama putzt immer schön fleissig hinter uns her. Also. Wir haben ja wirklich noch viel Zeit das Stubenrein-sein zu üben. 

Unsere Zähnchen sind seid ein paar Tagen auch schon merkbar und sichtbar. Gerne knabbern wir jetzt überall und jeden an. Wir haben das Spielen für uns entdeckt. Das macht wirklich grossen Spass. Aber auch ganz schön müde. Mit unseren Pfoten werden schon richtige Kämpfe ausgefochten und mit dem Mund alles erkundet. Überall hineingebissen oder abgeschleckt. Auch unsere Geschwister werden da nicht verschont. Wobei die schlafenden unter uns am meisten leiden. 😛 Mama muss dann manchmal sogar etwas schlichten, weil die schwächeren plötzlich laut aufschreien. Komisch was?

Achja und wir haben unsere erste Feste Mahlzeit bekommen. Frauli nennt das: Frischfleisch. Sie mischt uns dieses “Fleisch“ mit etwas warmen Wasser an uns wir dürfen es dann auflecken. Ganz schön cool. So wie das Mama uns immer vor macht. Wir sind ja schon richtig gross. Nicht war?

Unsere Mama

Sie ist die beste Mama der Welt. Sie ist ganz lieb zu uns. Schleckt uns ab. Putzt unser Po. Gibt uns warm beim Schlafen. Ach ja und die feine Milch natürlich nicht zu vergessen. Sie passt wirklich ganz gut auf uns auf und zeigt uns immer wieder neue Sachen, welche wir dann unbedingt auch ausprobieren müssen!

Frauli hat zur Zeit etwas mehr Mühe mit Mama. Sie klagt und schimpft manchmal ganz viel. Weil Mama so einen sturen Kopf hat, sagt Frauli dann immer… Die Hormone. Aber sie geniesst die letzten Tage mit ihr in vollen Zügen. Sie können wieder den ganzen Tag beisammen sein. Klar, Frauli muss auch mal zur Arbeit. Aber am Morgen, am Mittag und manchmal während der Arbeit und dann die ganze Nacht, sind sie zusammen. 
Das hat Frauli wirklich tolle vermisst. Aber nicht mehr ganz so lange und wir sind alt genug um unsere neuen Familien kennen zu lernen und ins Fürimmer-Zuhaue um zu ziehen. Wir sind schon gespannt, welche netten Familien zu Besuch kommen und wie lieb sie alle sind.

Die beste Mama der Welt <3

In Liebe 
Welpe Nummer 3

Foehnlocke, Föhnlocke, Schweizer Hundeblog, Hundeblog, Dogblog, Swissblog, Blogger ch,


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.